Geschäftsbericht
2020
25/44

Investitionen

Das Volumen für Investitionen im Sachanlagevermögen im Geschäftsjahr 2020 betrug insgesamt € 85,1 Mio.

Im Trinkwasserbereich verteilen sich die Sachanlageinvestitionen in Höhe von € 39,5 Mio. auf das Leitungsnetz und Hausanschlüsse (€ 21,3 Mio.), Grundstücke (€ 13,0 Mio.), ­Betriebs- und Geschäftsausstattung (€ 2,2 Mio.) sowie Wassergewinnungsanlagen (€ 3,0 Mio.).

Bei den im Abwasserbereich getätigten Investitionen in das Sachanlagevermögen von € 45,6 Mio. entfielen € 22,8 Mio. auf das Kanalnetz und die Hausanschlüsse, € 0,9 Mio. auf Betriebs- und Geschäftsausstattung, € 11,5 Mio. auf Grundstücke und Bauten sowie € 10,4 Mio. auf den Bereich Maschinen und maschinelle Anlagen.

 

Mitarbeiter und Digitalisierung

In 2020 setzten wir die Entwicklung von Führungskräften weiter um. Zur Förderung einer offenen und wertschätzenden Kultur sollen Führungskräfte stärker Treiber der notwendigen Veränderungen werden, die Kommunikation klarer und trans­parenter gestaltet sowie die Verbindlichkeit und Verlässlichkeit im täglichen Geschäft erhöht werden. 

Um Chancen der Digitalisierung konsequent zu nutzen, werden Ergebnisse aus der Forschungskooperation mit der Universität Oldenburg für die sofortige Verbesserung der Abläufe und als Grundlage für Umsetzungsprojekte im OOWV genutzt. In 2020 haben wir mit dem HR-Portal eine digitale Plattform für Abrechnungen, Bescheinigungen, Zeiterfassung und Urlaubsanträge geschaffen. Gestartet haben wir weiterhin das Projekt „Digitaler Rechnungsworkflow“, um von der Bestellung bis zur Zahlung der Rechnung Transparenz und Geschwindigkeit zu steigern.

Den Weg zur Entwicklung einer attraktiven Arbeitgebermarke haben wir vorangetrieben, indem wir – schon vor der Corona-Pandemie – flexibles Arbeiten ermöglichten. Gleichzeitig haben wir den Umbau unserer Gebäude mit modernen Kommunikationsmöglichkeiten und Doppelbüros vorangetrieben. Darüber hinaus haben wir unsere Angebote zur Gesundheitsförderung ausgebaut.

Ein operativer Schwerpunkt war, trotz der Krise die Stellenbesetzung mit digitalen Formaten fortzuführen.

Das zentrale Projektmanagement des OOWV ist weiter ausgebaut worden. Gleichzeitig wurden Projektleiter für wichtige Projekte zur Verfügung gestellt und die Managementsysteme (z. B. Datenschutz, Informationssicherheit) weiter professionalisiert. 

Geplante Investitionen in IT-Infrastruktur wurden vorgezogen, um eine stabile Arbeitsumgebung für das stark genutzte flexible Arbeiten bereitzustellen. Ein weiterer Schwerpunkt war die ­Stärkung der IT-Sicherheit, um den OOWV und seine kritische Infrastruktur vor Angriffen von außen noch besser zu schützen.

Das Jahr 2020 stand im gesamten Unternehmen im Zeichen der weiteren Professionalisierung der Auftragsabwicklung.


Unternehmenskommunikation

Der Bereich Unternehmenskommunikation steuert die Informationen intern und extern und leistete auch in 2020 einen wichtigen Beitrag zur Mitgliederbindung. Er setzt sich aus vier Abteilungen zusammen, die jeweils definierte Zielgruppen erreichen: Presse; Umweltbildung (Schulklassen/Fachpublikum); Interne Kommunikation & Public Relations (Öffentlichkeit, Mitarbeiter, Mitglieder, Politiker); Kundenservice (Endkunden).

Der Aufbau der Abteilungen Interne Kommunikation & Public Relations und Umweltbildung schritt voran. Mittels festgelegter, institutionalisierter interner Medien wurde die formelle interne Kommunikation sowie der bereichsübergreifende Informations- und Kommunikationsfluss innerhalb des OOWV und des Verbandes sichergestellt und ausgebaut.

Die Umweltbildung stellte sich neu auf und forcierte die ­Vernetzung mit anderen Einrichtungen wie z. B. Nationalparkhäusern und Museen. Sie nutzte das Jahr zum Organisationsaufbau sowie zur Erstellung und Weiterentwicklung bestehender und neuer Bildungsprogramme.

Der Kundenservice entwickelte das Beschwerdemanagement weiter. 

Mit der Tochtergesellschaft Niedersachsen Wasser GmbH, die das Kundenportal „Einfach Heimat“ betreibt, wurde die Zusammenarbeit ausgebaut. Gemeinsam setzten wir das Trinkwasserspender-Projekt an Grundschulen und Rathäusern weiter um. 

Innerhalb der Beauftragung zum Ausbau und dem Betrieb des Kundenportals ist es gelungen, bereits im zweiten Jahr über 45.000 Kundenregistrierungen zu realisieren. Der OOWV erhält als Auftraggeber mit diesem Schritt in die digitale Welt die Möglichkeit, eigene Prozesskosten zu senken, und bekommt zugleich einen neuen Kommunikationskanal für die drängenden Themen der Daseinsvorsorge.